Mietaufhebungsvertrag

Mietaufhebungsvertrag Muster: Hier anfordern und profitieren

Es gibt unterschiedliche Gründe, wann ein Mietaufhebungsvertrag sinnvoll sein kann. Zum Beispiel dann, wenn das Mietverhältnis als Zeitvertrag geschlossen wurde. Wenn der Mieter in diesem Fall eine Wohnung oder sogar ein Haus gefunden hat, das er unbefristet anmieten kann, kann ein Mietaufhebungsvertrag sinnvoll sein. Wenn das Mietverhältnis mit sofortiger Wirkung beendet werden kann, kann das dem Mieter nämlich einiges an Geld sparen.

Jedoch sollten Sie dabei nicht vergessen: Ein Mietaufhebungsvertrag bringt Ihnen nur dann etwas, wenn er auch gültig ist. Sollten Sie Angaben vergasen oder sich auf falsche Sachverhalte berufen, wird der Mietaufhebungsvertrag ungültig. Im schlimmsten Fall heißt das für Sie: Das ursprüngliche Mietverhältnis läuft weiter. Und mit ihm alle Pflichten, die sich aus dem Mietvertrag ergeben. Dazu zählt leider auch die Zahlung der Miete.

Wenn Sie das vermeiden möchten, können wir Ihnen unser Mietaufhebungsvertrag Muster wärmstens ans Herz legen. Damit können Sie ruhigen Gewissens das neue Mietobjekt beziehen – natürlich unter der Voraussetzung, dass Ihr Vermieter den Mietaufhebungsvertrag unterzeichnet und sich damit mit der Kündigung einverstanden erklärt.

Mietaufhebungsvertrag Muster anfordern

Muster MietaufhebungsvertragHier können Sie ganz bequem unser Muster für einen Mietaufhebungsvertrag per E-Mail anfordern. Sie erhalten den Downloadlink dann direkt per Mail zugeschickt. Das Dokument kann nun verwendet oder individuell angepasst werden.


* Mit dem Download sind Sie damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse vom Betreiber des Portals für Werbezwecke per Newsletter für die hier genannten Geschäftsbereiche genutzt wird. Sie erhalten in der Regel einen Newsletter pro Tag. Sie können der Nutzung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per E-Mail an abmeldung @ ratgeber-mietrecht.de widersprechen. Ja, ich bin mindestens 18 Jahre alt. Dieser Service wird durch Werbung finanziert.

* Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.


Unser Muster für einen Mietaufhebungsvertrag können Sie bei uns anfordern und herunterladen. Dank des praktischen Word-Formats, können Sie nach dem Download den Mietaufhebungsvertrag nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen anpassen. Danach drucken Sie das Dokument aus und lassen es Ihrem Vermieter zukommen.

Unser Mietaufhebungsvertrag ist damit eine tolle Zeitersparnis. Vor allem während der ohnehin sehr zeitintensiven Suche nach einer neuen Wohnung und bei einem bevorstehenden Umzug werden Sie mit unserem Mietaufhebungsvertrag Muster sehr glücklich sein.

Mietaufhebungsvertrag Muster: Darauf sollten Sie achten

Damit Sie im Eifer des Gefechts nichts vergessen, haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte des Mietaufhebungsvertrag noch einmal zusammengefasst. Vor allem dann, wenn Sie unsere Muster-Vorlage nach individuellen Bedürfnissen abändern, sollten Sie darauf achten, dass Sie aus Versehen nicht mehr löschen, als Sie eigentlich sollten. Denken Sie immer daran: Ein unvollständiger Mietaufhebungsvertrag kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der alte Mietvertrag weiterhin besteht.

Achten Sie auf folgende Angaben

Damit Sie bei Ihrem Mietaufhebungsvertrag auf der sicheren Seite sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass folgende Angaben enthalten sind:

  • Angabe zur Nichtanwendung des Paragraphen § 545 BGB: Auf diese rechtliche Vorschrift sollten sowohl Mieter als auch Vermieter achten. Der Grund: Fehlt diese Angabe, also vergessen Sie in Ihrem Mietaufhebungsvertrag, dass § 545 BGB nicht zur Anwendung kommen soll, läuft der Mietvertrag weiter. Das allerdings nur dann, wenn der Mieter nicht zum vereinbarten Zeitpunkt auszieht. Genau das kann für beide Seiten teuer werden.
  • Angaben zu den beiden Parteien: Im Mietaufhebungsvertrag dürfen die genauen Angaben zu Mieter und Vermieter nicht fehlen. In unserem Muster sind diese natürlich schon enthalten. Vergessen können Sie sie damit nicht.
  • Angaben zum Mietobjekt: Wie bei einem herkömmlichen Mietvertrag auch, darf ebenso im Mietaufhebungsvertrag nicht fehlen, auf welches Objekt sich der Vertrag bezieht. Dazu sollten Vermieter die Wohnung mit allen Angaben möglichst genau beschreiben.
  • Angaben zum Tag des Auszugs: Auch das genaue Auszugsdatum, auf das sich beide Parteien geeinigt haben, darf im Mietaufhebungsvertrag nicht fehlen.
  • Angaben zu Klein- und Schönheitsreparaturen: Bevor es im Nachhinein zu Streitereien kommt, sollten Sie sich vorab auf ein Prozedere bei Klein- und Schönheitsreparaturen einigen. Konkret bedeutet das, dass Sie so genau wie möglich beschreiben sollten, was Instand gesetzt werden soll und vor allem, wie ausführlich die Schönheitsreparaturen dabei sein sollen.
  • Angaben zu einer Abfindung oder Nachmietern: Häufig lassen sich Vermieter nur dann auf einen Mietaufhebungsvertrag ein, wenn Sie eine Abfindung für die ausgefallene Miete bekommen. Eine weitere Option ist, dass der aktuelle Mieter einen Nachmieter sucht. So spart sich der Vermieter die Suche nach einem neuen Mieter und kann damit ohne Leerstand das Mietobjekt weiter vermieten.
  • Angaben zu den Betriebskosten: Auch die Höhe der Betriebskosten sollte im Mietaufhebungsvertrag festgehalten werden. So spart sich der Mieter viel Ärger im Falle von Nachzahlungen.
  • Ort, Datum und Unterschrift: Verträge sollten immer die Angaben zu den unterzeichnenden Personen enthalten, um rechtskräftig gültig zu sein. Dazu gehört übrigens auch die Angabe des Ortes, die oft vergessen wird. In einen Mietaufhebungsvertrag gehört sie aber hinein. Auch das Datum darf nicht fehlen, wenn sich beide Vertragsparteien auf rechtlich sicherem Boden bewegen möchten.